Maskengruppe Holzköpfe

Historie

Unsere Gründungsgeschichte

Entstanden ist die Maskengruppe im März 2004. Damals traf sich ein verschworener Haufen von Narrenräten und Kamelaktivisten!

Die Idee einer Maske mit einem Zunftkostüm - auch für Auswärtsbesuche - war geboren!! Man wollte damit auch die jüngeren Mäschgerle ansprechen.

Lange Nächte, unendliche Diskussionen brachten keine Ergebnisse. Man konnte sich nicht auf ein Kostüm einigen!! Der Rat drohte auseinander zu brechen ...


Doch ein historischer Fund am Konstanzer Münster brachte die Lösung aller Probleme:

Bei den Ausgrabungen am Münsterplatz fand man die Großzehe und einen Eckzahn von einem Kamel (siehe Abbildung). Das Alter des Kamels wird auf die Zeit des Hannibal datiert. Dieser hat nach anstrengender Überquerung der Alpen mit Elefanten und Kamelen wohl längere Zeit Urlaub im Lager Constantia gemacht.

 

Es wurden neben dem Kamel ebenso Reste von Rettichen gefunden, die bereits zu dieser Zeit auf die Existenz von Paradieser Gemüsebauern hinwiesen!

Während des "Saturnalienfest" (der damaligen Fasnacht) der römischen Soldaten, benutzten die Paradiesler die Kamele als Zugtiere für Umzugswagen. Dabei wurden bereits ebenfalls Kamelmasken getragen!

Wie vom Leiter des archäologischen Landesmuseums zu erfahren war, wurden im vorigen Jahrhundert im "Forum Romanum" Reste einer Kamelmaske gefunden.
Leider ist nach dem Einmarsch der Amerikaner im zweiten Weltkrieg die Maske spurlos verschwunden.

Der Fasnachtsprofessor Prof. Werner Schlachter bestätigte uns diese Geschichte und wies uns darauf hin, dass es schon damals die "Societas Firlefanza Cameliae" gegeben hätte.
Ob die jüngeren Gesellschaften Blätzlebuebe Konstanz sowie Niederburg sich aus Splittergruppen - die damals bei Streitereien entstanden waren entwickelt haben, ist bis heute leider nicht nachweisbar und wird wohl
für immer Spekulation bleiben ...

Damit war unsere Idee geboren: Die Maske wurde von unserem Maskenschnitzer Hans-Georg Benz in Owingen geschnitzt.
Das Kostüm entwarf Frau Mewes, nach einer Idee von Marcus Nabholz.
Nach langen Planungen konnte das Kostüm an der Fasnacht 2005 in Konstanz endlich präsentiert werden!