Fanfarenzug / Musikzug

Historie

Fanfarenzug Kamelia Paradies Konstanz

Anfang 1962 trafen sich 14 Paradiesler Sprösslinge im Alter zwischen 7 und 13 Jahren, mit dem Ziel einen FZ zu gründen. Die ersten Proben wurden in der Scheuer von dem damaligen Narrenpräsident Walter Martin abgehalten. Natürlich mangelte es anfangs an Instrumenten und an einer Uniform. Zuerst bestand das Repertoire aus einem Marsch. Erster "Chef" dieser Truppe wurde Karl-Heinz Martin.

An der Fasnacht 1963 war dann der erste öffentliche Auftritt des FZ in seinen selbstgenähten blauen Kitteln. Wertvolle Hilfe in den darauffolgenden Jahren leistete der damalige FZ-Chef der Schneckenburg, Alex Volz. Auch das äußere Erscheinungsbild änderte sich; die Tierhemden wurden genäht.

An der Fasnacht 1965 trat dann der FZ seine erste Auslandsreise an. Es ging nach "Allmannsdorf" (Stadtteil von Konstanz).

Im Jahr 1966 bekamen die jungen Fz´ler die alte, grüne Uniform des FZ Schneckenburg zur Verfügung gestellt.

Zwischen 1967 und 1969 wurde der FZ mit hellblauen Kutscherkitteln und Standarten ausgerüstet. Auch wurden weitere Instrumente gekauft.
Das Durchschnittsalter lag bei 16 Jahren und der Zug hatte eine Stärke von 28 Mann erreicht. Als neuer Leiter agierte damals Bernd Kamps.

1967 erstmals Teilnahme am Hemdglonkerumzug in Konstanz und Auftritte in Jakobsbad (Schweiz), Meersburg und Allensbach.

Im Herbst 1969 stieß ein neuer Mann dazu, der alsbald zum "Chef" gewählt wurde: Hardy Gerlinger. Im Jahr 1970 wurde ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Fanfarenzuges gelegt: Die blaue Uniform nach historischem Vorbild wurde gekauft, sie ist auch heute noch das Markenzeichen des Vereins.

Das Erscheinungsbild das FZ´s wurde 1971 durch eine Mädchengarde vervollständigt. Die Leitung hatte damals Ingrid Hörenberg. Leider konnte sich diese Mädchengarde nicht halten.

Als 1973 die Gemeinschaft Konstanzer Fanfarenzüge (GKF) gegründet wurde, ist der Fanfarenzug Kamelia Paradies seit Anfang an aktiv dabei.
In diesem Jahr startete der FZ auch seine erste große Reise nach Fontainebleau (Frankreich), die Dank der Vermittlung des FZ Niederburg zustande kam.

1979 wurde die "rote" Uniform in Eigenarbeit hergestellt, die heute als "Sommeruniform" gilt.

Etwa 1986 übergab Hardy Gerlinger nach 15-jähriger Tätigkeit als FZ Chef sein Amt an Harald Gabele. Hari führte das Spielen nach Noten ein und brachten den Fanfarenzug musikalisch weiter. Das Musikprogramm erweiterte sich von tradionellen Märsche um Schlager, Oldies & Chansons u.v.m.
Er prägte den Fanfarenzug über 26 Jahren lang & somit wie kein Anderer. Am 22.09.12 gab er am 50. Jubiläum des Fanfarenzuges sein Rücktritt bekannt, bleibt dem Fanfarenzug als Spieler weiter erhalten & fungiert als Tutor für die neuen Musikalischen Leiter. Er übergab die Musikalische Leitung an Diana Harnest & Johannes Hörenberg, welche die Leitung heute noch inne haben.

Der FZ Kamelia Paradies besteht heute vorwiegend aus jungen Leuten im Alter zwischen 11 & 66 Jahreen - das Durchschnittsalter beträgt ca. 32 Jahre, die Spaß am Fanfarenspiel und dem dazugehörigen Vereinsleben haben.

Die Musikrichtung variert von traditionellen Märschen über die 80er Hits bis zum Schlager - aber auch die aktuellen Hits werden nicht ausser Acht gelassen. Weitere Information über den Verein und seine Arbeit könnt Ihr jederzeit per E-Mail erfragen, oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular.

Dienstags und Freitags trefft Ihr uns von 19 - 21 Uhr im Haus der Gemeinschaft Konstanzer Fanfarenzüge e.V.; Rheinsteig 4 in Konstanz (Rheintorturm).

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, schreibt über das Kontaktformular oder kommt während unseren Probezeiten einfach vorbei. Musikalische Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Bedingung für eine Aufnahme.